logo odinelixir

Kollektive Ängste: Wie sich nicht beeinflussen lassen ?

 

Peurs collectives

 

Wir leben in einer unruhigen Zeit: Wir werden von allen Seiten stimuliert, fordern immer mehr und alles muss immer schneller gehen. Allzu oft diktieren unsere elektronischen Geräte unser Lebenstempo. Indem wir ständig mit allem verbunden sein wollen, werden unsere Gehirne mit Informationen überflutet, die oft nutzlos sind von denen wir aber schnell abhängig werden.

 

In diesem Wahnsinn scheint es unmöglich, zu verlangsamen und die Gedanken zu sortieren. Unser überstimulierter Geist passt sich schnell an, aber unser Körper hat Schwierigkeiten und dies führt zu Angstsymptomen.

 

Sirene AlpineUnsere virtuellen Verbindungen gehen zulasten der wahren Verbindung, die uns stabilisiert und nährt: der Erde und ihre physischen Manifestationen (die Natur, die wesentlichen Elemente, unseren Körper, unser Essen ...). Unsicherheit, das Gefühl, nicht an seinem Platz zu sein und Überempfindlichkeit gegenüber negativen Emotionen gehören zu den häufigsten Symptomen dieses Mangels an Verankerung in der materiellen Welt.

Täglich werden wir von den Medien mit schlechten und apokalyptischen Nachrichten überflutet und unser Geist gewöhnt sich an die Unruhe negativer Gedanken. Er belädt sich also mit Ängsten, die ihn nichts angehen, verbindet sich mit den kollektiven Ängsten der Aussenwelt und nährt sie. Ein Teufelskreis beginnt, von dem es sehr schwierig ist, sich wieder zu lösen. Diese Ängste erzeugen einen Zustand der Unsicherheit, der sich oft als Wut und Hass manifestiert.

Wenn wir ständig diese negativen Gedanken füttern, beeinflussen sie uns noch stärker durch die negative Energie einer unglücklichen Gemeinschaft. Dies macht es schwierig, aus dieser Abwärtsspirale auszusteigen und wir sind erschöpft.

Um dieses Phänomen umzukehren, ist eine grosse Portion Vertrauen und Liebe notwendig. Ein stabiler und bewusster Verstand kann kaum durch Negativität beeinflusst werden. Aber es gibt auch die positiven Gedanken der Liebe und des Vertrauens: Durch das Kultivieren des Wohlergehens und der Sicherheit verbinden wir uns mit dem Positiven und können die Atmosphäre sofort verwandeln.

Um Ihnen zu helfen nicht in die negativen Muster kollektiver Ängste zu verfallen und mit der höheren Ebene verbunden zu bleiben: MAYA und MEDITATION

Um dies zu verdeutlichen, hier eine traditionelle Cherokee Geschichte:

Ein alter Mann möchte seinen Enkel lehren, was das Leben ist.

„In jedem von uns gibt es einen inneren Kampf“, sagte er zum Jungen. „Dies ist ein andauernder Kampf zwischen zwei Wölfen.“
„Das Erste ist dunkel. Er ist Zorn, Neid, Sorge, Bedauern, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Schuld, Groll, Minderwertigkeit, Überlegenheit, Lügen, falscher Stolz und das Ego.“
„Die Zweite ist hell. Es ist Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Demut, Freundlichkeit, Güte, Mitgefühl, Grosszügigkeit, Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Glaube.“

Der Enkel denkt lange nach. Dann fragte er seinen Grossvater: „Welcher Wolf gewinnt?“

Der alte Mann lächelte und antwortete: „Der, den du fütterst.“

Copyright © 2014 Odinelixir - tous droits réservés
design, conception et développement: NVY.ch

 

 

ACHTUNG! Diese Website benutzt Cookies und ähnliche Technologien.
Wenn Sie nicht über die Einstellungen Ihres Browsers ändern, Sie sind damit einverstanden